04.07.2012 20:41
7155 x gelesen

Pulsuhren-Vergleich

Es geht hier nicht darum welcher Pulsgurt zuerst durchbricht während ich meine extremen Kräfte spielen lasse. Nein, es geht einfach nur darum herauszufinden welche Pulsuhr mit Gurt für Otto-Normal-Läufer am besten geeignet ist.

Ein Bericht von und mit Christian Balotelli...

Ich habe drei Pulsuhren getestet, um mir einen besseren Überblick zu verschaffen.

Meine Hauptkriterien sind Herzfrequenzmessung (1), Bedienung/Übersichtlichkeit (2)
Nebensächliche Kriterien sind Tragekomfort (3), Design (4), Energieversorgung (5) und Zusatzfunktionen (6).

A) Beurer

Beurer 673.05 PM 25 Pulsuhr
Preis ca. 30 €

Stiftung Warentest: "gut" (2,3)

B) Sigma

Sigma Sport RC 1209 (rot)
Preis ca. 70 €

Stiftung Warentest: "gut" (2,0)

C) Polar

POLAR Trainingscomputer FT1
Preis ca. 40 €

Stiftung Warentest: "gut" (2,1)

 

Vorwort:

Die Beurer und die Sigma Uhr habe ich über mehrere Tage hinweg getestet.
Den Polar Trainingscomputer habe ich nur 1 mal getestet, weil es mir dann schon gereicht hat.

Das Ergebnis in aller Kürze: Die Beurer PM 25 Pulsuhr hat gewonnen. 
Wer an Details interessiert ist, sollte jetzt weiter lesen. 

1. Herzfrequenzmessung

Alle Modelle scheinen genau zu messen. Ich habe die Beurer und die Sigma gleichzeitig getragen und hatte fast exakt die gleichen Ergebnisse (auch beim Training). Es gab nur ganz kurz mal Abweichungen, die über 2-3 Herzschläge hinausgingen.

Es gibt allerdings Unterschiede wie lange die Uhren brauchen, um den Puls zu ermitteln.

A) Beurer

Einige Rezensenten berichten davon, dass die Beurer den Pulsschlag überhaupt nicht oder nicht korrekt erkennt. Das war bei mir ganz am Anfang auch so! Und es lag wahrscheinlich daran, dass der Gurt an beiden Stellen nicht genug befeuchtet war. Um auf Nummer sicher zu gehen, befeuchte ich die beiden Messstellen immer ausreichend am Waschbecken. Seitdem waren die Messergebnisse immer korrekt! Aber auch so braucht es mind. 30 Sek. bis der Puls erkannt wird.
Manche Rezensenten schreiben, dass es evtl. auch daran liegt, dass sich der Gurt erst der Körpertemperatur anpassen muss.

Die Uhr ist wasserdicht (aber man sollte keine Knöpfe unter Wasser drücken), man kann es also auch beim Schwimmen nutzen.

Ergebnis: 80%

B) Sigma

Ermittelt den Puls am schnellsten, oft sogar ohne den Gurt zu befeuchten.
Die Uhr ist wasserdicht (aber man sollte keine Knöpfe unter Wasser drücken), man kann es also auch beim Schwimmen nutzen.

Ergebnis: 100%

C) Polar

Der Gurt muss befeuchtet werden, die Zeit bis zur Messung liegt im Mittelfeld.

Ergebnis: 90%

2. Bedienung/Übersichtlichkeit

A) Beurer

Beurer Pulsuhr am Arm

Positiv:
Die Bedienung der Beurer ist intuitiv. Alles wird über 3 Knöpfe gesteuert. Es gibt einen zusätzlichen Knopf für die Beleuchtung. Das ist gut gelungen, der Hintergrund verfärbt sich türkis.

Die Trainingsanzeige ist übersichtlich, man sieht oben den Puls, in der Mitte die Laufzeit. Unten erkennt man, ob gerade pausiert wurde oder ob man läuft. Das ist allerdings etwas sinnlos, weil man ja anhand der Sekunden erkennen kann, ob gerade pausiert ist oder nicht. Hier hätte ich mir lieber die Anzeige der Uhrzeit gewünscht. Man kann während des Trainings das Menu wechseln und sich die Uhrzeit anschauen oder die Statistiken des aktuellen Trainings (max. Herzfrequenz, Kcal usw.).

Negativ:
Einige Werte der eben genannten Statistikanzeige sind relativ uninteressant während des Trainings und so muss man sich etliche male durchdrücken bis man die aktuellen Kcal sieht. Das ist aber verschmerzbar.

Leider ist die Einstellung von Größe, Gewicht usw. umständlich. Man kann die Werte immer nur erhöhen, aber nicht verringern. Das kann nervig werden, wenn man z.b. bei der Größe 180 cm stehen hat, aber 177 cm groß ist. Das heißt man muss solange drücken bis 230 cm überschritten sind. Dann fängt es wieder bei 80 cm an und man muss sich noch bis 177 cm durchkämpfen. Zum Glück kann man den Knopf wenigstens länger gedrückt lassen damit die Zahlen durchlaufen... Dieses Problem ist nicht so extrem tragisch, weil man nicht jeden Tag wächst, aber bei der Einstellung von minimalem und maximalem Puls ist es schon blöd... Dürfte nur Leute stören, die häufig in einem anderen Pulsfrequenzbereich trainieren.

Ergebnis: 80%

B) Sigma

Sigma Pulsuhr am Arm

Die Bedienung ist etwas schwieriger als bei der Beurer, aber nach mehrmaliger Verwendung steigt man durch. Man hat 4 Knöpfe zum Einstellen. Es gibt einen zusätzlichen Knopf für die Beleuchtung. Das ist nicht so gut gelungen, weil sich nicht der Hintergrund, sondern die Ziffern türkis färben. Ich finde es dadurch im Dunkeln schlechter lesbar als bei der Beurer.

Positiv:
Man kann z.B. bei der Einstellung der Körpergröße Werte erhöhen UND verringern. Dadurch muss man nicht ewig drücken bis die gewünschten Werte eingetragen sind.

Die Trainingsanzeige ist übersichtlich, man sieht oben den Puls, in der Mitte die Anzahl der km oder auf Wunsch die aktuelle Geschwindigkeit. Unten sieht man die Laufzeit und darunter zeigt ein Stoppuhrsymbol, ob gerade pausiert wurde oder ob man läuft.
Statt der Laufzeit kann man sich während des Trainings etliche andere Werte anzeigen lassen (Kalorien, Max. HF, durchschnittliche HF, durschnittliche Geschwindigkeit, max. Geschwindigkeit, Uhrzeit).

Negativ:
Die große Vielzahl der Statistiken bewirkt, dass man während des Trainings leider häufiger die Knöpfe drücken muss, um zur gewünschten Information zu gelangen.
Im Normalfall interessiert man sich während des Trainings eigentlich nur für die Uhrzeit, Laufzeit und vielleicht noch die Kalorien.

Ergebnis: 70%

C) Polar

Negativ: Die Steuerung über eine einzige Taste ist extrem nervenaufreibend und unlogisch.

Es kann immer nur ein Wert angezeigt werden. Wenn man den Trainingsmodus gestartet hat, kann man nur den Puls sehen. Man sieht aber nicht wie lange man schon gelaufen ist. Man kann nicht einmal die Uhrzeit einblenden. Denn es gibt nur einen Bedienknopf. Drückt man auf den Knopf wird das Training gestoppt und man kann sich dann z.B. die Uhrzeit ansehen. Aber dann ist ja das Training jedes mal gestoppt! Absolut lächerlich...

Extrem wird es, wenn man Größe, Gewicht usw. einstellen möchte. Man kann die Werte immer nur erhöhen, aber nicht verringern. Man kann den Knopf nicht länger gedrückt lassen damit die Zahlen durchlaufen... Man muss den Knopf dadurch 150 mal einzeln drücken, wenn man bei der Körpergröße 180 cm stehen hat, aber 177 cm groß ist!!!

Eine Beleuchtungsfunktion fehlt.

Ergebnis: 0%

3. Tragekomfort

Alle 3 Uhren haben ein Plastikarmband mit ausreichend vielen Löchern. So dass die meisten Menschen die Uhr tragen können. Alle haben einen Pulsgürtel dabei.

A) Beurer

Beurer Brustgurt von hinten mit Sender und Batteriewechselfach

Es kann etwas friemelig sein die Uhr umzumachen, falls man das Armband durch beide Metalösen zieht. Deshalb würde ich raten es nur durch die erste zu ziehen. Die blaue Schutzkappe am Armband reicht völlig aus, um der Uhr einen festen Sitz zu verleihen!

Positiv:
Das Uhren-Armband ist leichtgängig, schön dünn, und hat keine Riefen. Dadurch sehr angenehm zu tragen.

Man muss den Gurt des Pulsgürtels nur 1 einziges mal einstellen. Der Gurt kann an 2 Stellen geöffnet werden.
Der Gurt drückt kaum.

Negativ:
Ich finde es etwas ungünstig, dass die Kontaktstellen für die Herzfrequenzmessung kleine Riefen haben. Aber das ist vielleicht sogar besser, weil der Gurt gerade dadurch nicht verrutscht?!

Ergebnis: 85%

B) Sigma

Sigma Brustgurt von vorne mit R3-Sender

Positiv:
Der Brustgurt ist sehr angenehm zu tragen und sehr weich. Er ist leicht einstellbar.

Negativ:
Das Uhren-Armband hat kleine Riefen und ist deshalb am Anfang nicht ganz so angenehm zu tragen wie das von Beurer. Aber vermutlich haben die Riefen positive Eigenschaften wegen Schweiß etc.?

Der Brustgurt muss jedes mal neu eingestellt werden, da man ihn nicht öffnen kann. Das einstellen geht recht leicht von der Hand, aber es ist relativ nervig ihn über den Körper + Kopf bzw. Füße zu stülpen.

Der R3-Sender ist relativ dick und deshalb ist es störend beim Krafttraining, wenn man Übungen auf dem Bauch macht. Jedoch kann man den R3-Sender bei Bedarf kurz abnehmen und danach wieder anklicken.

Alles in allem nur kleine Dinge, die kaum ins Gewicht fallen.

Ergebnis: 75%

C) Polar

Positiv:
Das Armband ist leichtgängig und recht angenehm zu tragen.

Man muss den Gurt des Pulsgürtels nur 1 einziges mal einstellen. Der Gurt kann an 2 Stellen geöffnet werden.
Der Gurt drückt kaum.

Negativ:
Ich finde es etwas ungünstig, dass die Kontaktstellen für die Herzfrequenzmessung kleine Riefen haben. Aber das ist vielleicht sogar besser, weil der Gurt gerade dadurch nicht verrutscht?!

Ergebnis: 80%

4. Design

A) Beurer

Beurer Pulsuhr Design

Positiv:
Das Design der Uhr gefällt mir. Es ist schlicht, zeitlos und funktional.
Die Ziffern haben eine schöne, gut lesbare Schriftart.

Neutral:
Der Gurt ist Standard, aber den sieht ja normalerweise auch niemand.

Ergebnis: 90%

 

B) Sigma

Sigma Pulsuhr Design

Positiv:
Das Design der Uhr ist modern und sportlich. Das rot-schwarz sieht für eine Sportuhr sehr gut aus.
Der Platz auf dem Display wurde optimal genutzt, das Zusammenwirken von kleiner und großer Schrift ist durchdacht, übersichtlich und hat Stil.

Der Gurt sieht besser aus und der R3 Sender hat Style.

Negativ:
Die Schriftart der Ziffern finde ich etwas schlechter lesbar als bei der Beurer. Insbesondere die Sekundenanzeige ist recht gedrungen.

Ergebnis: 90%

C) Polar

Negativ:
Das Design ist schlecht. Insbesondere das Armband wirkt sehr sehr billig.
Der Platz auf dem Display wurde überhaupt nicht sinnvoll genutzt. Die Schriftart ist nicht besonders schön.

Ergebnis: 10%

5. Energieversorgung

A) Beurer

Beurer Pulsuhr mit Batteriewechselfach

Batterie Pulsuhr hält laut Hersteller 15 Monate
Batterie Brustgurt hält 28 Monate

Positiv:
Man kann die Batterie vom Brustgurt selbst wechseln.
Batterien halten relativ lange.

Negativ:
Man kann die Batterie der Uhr nicht wechseln. Es sei denn man hat einen kleinen Schraubenzieher, aber dann verliert man vermutlich die Gewährleistung des Herstellers.
Die Uhr kann nicht ausgeschaltet werden.

Ergebnis: 75%

B) Sigma

Sigma Pulsuhr mit Batteriewechselfach und Öffner

Batterie Pulsuhr hält laut Hersteller 12 Monate
Batterie Brustgurt hält 24 Monate

Positiv:
Man kann laut Hersteller beide Batterien selbst wechseln.
Mithilfe des mitgelieferten "Schlüssels" kann man die Abdeckungen jeweils öffnen. Zudem kann man die Uhr auf "Off" stellen, wenn man diese gerade nicht braucht. Dadurch spart man deutlich an Energie. Die gespeicherten Einstellungen bleiben erhalten!

Beim R3-Sender kann man auch Energie sparen indem man ihn nach dem Training vom Gurt löst.

Negativ:
Ich habe die Abdeckungen der Batterien entfernt, aber ich konnte nicht herausfinden wie man die Batterien selbst herausnimmt. Die sitzen so fest drin, dass ich es dann lieber gelassen habe bevor ich noch etwas kaputt mache.

Ergebnis: 80%

C) Polar

Batterie Pulsuhr hält laut Hersteller 12 Monate
Batterie Brustgurt hält 2.500 Stunden (bei täglicher Benutzung von 1 Stunde = 7 Jahre - kann ich mir aber kaum vorstellen)

Positiv:
Es wird angezeigt, wenn die restliche Batteriekapazität nur noch ca. 10-15% beträgt

Negativ:
Die Batterien können nicht gewechselt werden und die Uhr kann nicht ausgeschaltet werden.

Ergebnis: 70%

6. Zusatzfunktionen

A) Beurer

- Gute Beleuchtung im Dunkeln
- Wenn man außerhalb des optimalen Pulsfrequenzbereichs ist, piept die Uhr
- Funktioniert mit anderen Geräten zusammen. Z.B. empfängt das Laufband im Fitnessstudio die Werte korrekt

Ergebnis: 70%

B) Sigma

- Mittelmäßig gute Beleuchtung im Dunkeln
- Wenn man außerhalb des optimalen Pulsfrequenzbereichs ist, piept die Uhr
- Distanz- und Geschwindigkeitsmessung.

Die Distanzmessung war bei mir recht genau. Bei einer Strecke von 800 Metern zeigte mir die Uhr 825 Meter an.
Die Geschwindigkeitsanzeige stimmte dagegen nur sehr selten genau. Das liegt vermutlich auch daran, weil ich nicht gleichmäßig schnell gelaufen bin.
Mich wundert, dass trotz der falschen Geschwindigkeitswerte die Distanzmessung meistens sehr genau war.
Auf dem Fahrrad funktioniert das Feature übrigens nicht.

Ergebnis: 80%

C) Polar

- Wenn man außerhalb des optimalen Pulsfrequenzbereichs ist, piept die Uhr
- Funktioniert mit anderen Geräten zusammen. Z.B. empfängt das Laufband im Fitnessstudio die Werte korrekt

Ergebnis: 60%

7. Gesamtergebnis

Beurer: 80% = 4 Sterne
Sigma: 83% = 4 Sterne
Polar: 51% = 2,5 Sterne

8. Preis-Leistungs-Verhältnis

Beurer: 100%
Sigma: 34%
Polar: 24%

Wegen des großen Preis-Leistungs-Unterschieds erhält die Beurer einen halben Stern dazu. Bei der Polar wird ein halber Stern abgezogen.

Fazit

A) Beurer

Die Beurer PM 25 erhält 4,5 Sterne. Sie ist deutlich leistungsfähiger als die Uhr von Polar und ist sogar 10 € günstiger.

Beim Gesamtergebnis muss sie zwar der Uhr von Sigma den Vortritt lassen, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis spricht klar für sich. Ich habe mich deshalb für die Beurer PM 25 entschieden.

Außerdem spielt bei mir eine Rolle: Ich verwende bereits runtastic als Running App für das iPhone.
Beim Laufen, Rad fahren usw. misst die kostenlose App via GPS extrem genau wie schnell ich bin, wo ich unterwegs bin und auf welcher Höhe ich mich befinde. Da kann die SIGMA Pulsuhr nicht mithalten und mit Sicherheit auch keine andere Uhr unter 400 €.

Daher reicht mir eine zuverlässige Uhr mit den wichtigsten Funktionen. Und genau das ist die Beurer PM 25. Ich möchte nicht ständig auf das Handy schauen, also habe ich die Pulsuhr dabei, die mir noch die Infos anzeigt, die ich gerade brauche: Laufzeit und Puls. Außerdem werde ich angepiepst, wenn ich das Limit meines Pulsfrequenzbereichs überschritten habe.

B) Sigma

Der Sigma Sport Running Computer RC 1209 ist absolut empfehlenswert für Leute, die kein iPhone haben und wissen wollen wie schnell sie unterwegs sind + wieviel km sie schon gelaufen sind.

C) Polar

Die Polar FT1 erreicht 2 Sterne und geht als klarer Verlierer vom Platz. Sie ist absolut nicht empfehlenswert. Wie man bei Stiftung Warentest auf "gut" (2,1) kommt, ist mir absolut schleierhaft. 

Alternativen

Sigma Pulsuhr PC 25.10

Die Sigma Pulsuhr PC 25.10 hat in bei Stiftung Warentest mit 2,1 ebenfalls gut abgeschnitten. Preis und Leistungsumfang liegen zwischen Beurer PM 25 und SIGMA RC 1209.

Sigma Sport RC 14.11

Die Sigma Sport RC 14.11 ist der große Bruder der Sigma RC 12.09 und bietet für allem für ambitionierte Läufer mehr Features. Die mitgelieferte Software und die Docking Station überträgt die Trainingsdaten auf den PC, die dort komfortabel ausgewertet werden können.

Knapp 25 € mehr kostet das Prachtstück. Also schon fast 100 €, aber es lohnt sich. Denn man hat hier ein noch besseres Preis-Leistungs-Verhältnis.

11 Kommentare

Von le'cö
am 12.09.2013 (22:47 Uhr)

eine super übersicht!
hat mir bei der kaufentscheidung geholfen!
danke!

Von Gleb
am 23.06.2014 (21:52 Uhr)

Die Polar Uhr wurden leider falsch getestet. Wenn man die Uhr während des Laufens nah an der Brust kurz anhält zeigt die Uhr weitere Werte wie: Zeit, Kalorien, Laufzeit usw.
Durchschnittliche Arbeit!

am 22.07.2016 (12:11 Uhr)

Danke für die ausführlichen Testberichte!
Tolle Übersicht!

LG

Von Michel
am 12.11.2016 (01:21 Uhr)

Kommt echt auf die Ansprüche des nutzers an. Zu Beginn reicht eine günstigste Pulsuhr wirklich aus. Ich glaube das Sanitas Uhren haben bei kleinen Preisen ganz ordentliche Qualität.
Mit der Zeit landen aber die meisten bei Polar oder Garmin, weil später so Dinge wie Genauigkeit, Zuverlässigkeit, codierte Signalübertragung (Störungen durch andere Läufer) und Auswertungsmöglichkeiten interessant werden. Hab Modelle beider Marken (Polar F6, Garmin Forerunner 305). Beide super, auch der Service bei beiden Herstellern.

Von Nicole
am 23.11.2016 (12:42 Uhr)

Ich bin persönlich seit vielen Jahren bei Garmin und vertraue der Marke daher auch in hohem Maße.

Allerdings kann ich aus Tests, die ich durchgeführt habe, auch definitiv sagen, dass es sich bei Polar und Beurer Pulsuhren um gute Wahlen handeln kann.

am 03.01.2017 (18:33 Uhr)

Tolle Übersicht!! :)
Top Marken unter den Pulsuhren. Beurer, Sigma und Garmin.
Besitze selber eine von Garmin fenix 3. Ich muss sagen ich bin sehr zufrieden mit der Pulsuhr. :))

Von Boban
am 04.01.2017 (00:09 Uhr)

Ich hab mir grad eine fitbit smartwatch geholt und bin sehr begeistert. Informiere dich genau über die funktionen der smartwatch und dem damit verbundenen nutzen für dich. also viel vergnügen...

Von Tim
am 20.01.2017 (19:47 Uhr)

Vielen Danke für die informative Seite. Die Testberichte sind super haben mir, mehr als alle anderen Seiten, sehr geholfen!

Von Jens
am 10.03.2017 (15:15 Uhr)

Vielen Dank für die ausführliche Berichte :) Hat mir sehr weitergeholfen!!!
Hab mir jetzt auch ne Laufuhr geholt

Von Markus Unruh
am 26.03.2017 (00:49 Uhr)

Vielen Dank für die Testberichte! Ich kann Michel nur zustimmen, langfristig landen auch in meinem Laufkreis die meisten Leute bei Garmin oder Polar. Wobei Garmin schon mehr Funktionalität hat wie bspw. Wassertauglichkeit. Ich habe meine Uhr über www.pulsuhr-vergleich.de gefunden (also die wassertaugliche). Für die ersten Versuche des Triathlons und die gesamte Trainingsaufzeichnung wirklich toll!

am 19.05.2017 (22:39 Uhr)

Hey Tolle Seite
Hab mir die polar m400 geholt. Bin damit sehr zufrieden.

*Werbung - Empfehlungslink für Amazon. Mehr Informationen Siehe Impressum